INNOVATIVES NETZWERK FÜR WELTWEITES WIRKEN

Aktuelle Meldungen

Steine in der Stadt Freiberg animierten zum näheren Hingucken und Verstehen – 22.10.2008
Gut drei Dutzend Teilnehmer verfolgten bei strahlendem Herbstlicht die Spur der Steine durch die Stadt Freiberg. Unter fachkundiger Leitung von Innungsmeister Neubert entdeckten die aus nah und fern angereisten Besucher der Bergstadt ortsfremde und einheimische Natursteine an Gebäuden aus fünf Bauepochen. Besonders geschärft wurde der Blick auf die Neuerungen unserer Zeit, wie das nicht immer ganz glückliche Umsetzen von Sanierungskonzepten mit allerlei Material- und Stilbrüchen. ...weiter
Wirtschaftsminister Jurk stellt Rohstoffkatalog und Bergbaubericht vor – 07.10.2008
Sachsen ist für ein neues „Berggeschrey“ gut gerüstet. Unter Projektleitung des Geokompetenzzentrums Freiberg ist ein mehrbändiges Handbuch mit 139 sächsischen Lagerstätten und Mineralvorkommen, ein Rohstoffkatalog mit je einem kurzen Steckbrief pro Lagerstätte und eine Broschüre für Interessierte entstanden. Die Broschüre, 50 Seiten und als Buch gebunden, kann für einen Preis von 15 Euro bei der Geschäftsstelle des GKZ erworben werden. ...weiter
In der Tiefe liegt die Zukunft - über 150 Fachleute aus 12 Bundesländern zu Gast beim 5. Sächsischen Geothermietag in Plauen – 06.10.2008
"In der Tiefe liegt die Zukunft" - Mit diesen Worten unterstrich Sachsens Umweltminister Frank Kupfer vor den gut 150 Teilnehmern im Rathaussaal der Stadt Plauen in seiner Eröffnungsrede zum 5. Sächsischen Geothermietag die Bedeutung der oberflächennahen Geothermie und formulierte damit zugleich ein klares Bekenntnis für die Erdwärme als innovativer Energieträger im Wärme- und Kältemarkt. Kupfer sprach sich für eine stärkere Nutzung von Erdwärme aus und verwies auf das enorme Potenzial, das der Freistaat für eine breite Nutzung dieser Technologie bereithält. "Energie aus der Tiefe schont Geldbeutel und Umwelt" und, so Minister Kupfer weiter "Eine sichere, bezahlbare sowie umwelt- und klimaverträgliche Bereitstellung von Energie ist ein Schlüsselfaktor für die Zunkunftsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Sachsen". ...weiter
Neue Zeiten verlangen neue Lösungen-der Mitteldeutsche Natursteintag feiert 100 Jahre Sächsische Steinmetzschule Demitz-Thumitz – 30.09.2008
Die frühherbstlichen Sonnenstrahlen verzauberten die Tagungsstätte des mitteldeutschen Natursteintages, das alte Rittergut in Schmochtitz mit seinen ausgedehnten Parklandschaften und alten Wirtschaftsgebäuden, in ein märchenhaftes Licht. Gut 50 Teilnehmer konnten Wirtschaftsminister a.D. Dr. Martin Gillo und Dr. Wolfgang Reimer, Geschäftsführer des GKZ e.V., im heutigen Bischof Benno Haus bei Bautzen begrüßen. Die Auftaktveranstaltung zur Festwoche „100 Jahre Sächsische Steinmetzschule Demitz-Thumitz“ stellte – wie kann es anders sein – die Werksteine der Oberlausitz in den Mittelpunkt. ...weiter
GKZ beteiligt sich an der Aktion "Tag der Steine in der Stadt" – 10.07.2008
In Zeiten einer vielfach eher nüchternen und sparsamen Bauweise bestimmen Glas und Beton und eine auf die reine Notwendigkeit reduzierte („Abschreibungs-„) Architektur das neuzeitliche Stadtbild. Damit kontrastieren zwangsläufig künstlerisch wie materialseitig aufwendig gestaltete Bauten, deren liebevolle Restaurierung Zeugnis von der Sehnsucht des Menschen nach kultureller Reife und Anspruch ablegt. Der Naturstein war und ist hier immer das verbindende Medium, das es sich am Beispiel alter wie neuer Bauwerke zu studieren lohnt. ...weiter
Russische Metallurgen zu Gast beim GKZ - Bedarf an Altlastensanierung und Umweltmanagement – 16.06.2008
Vierzehn Experten des Metallurgiekonzerns "Nishnetagilskij metalurgizeskij kombinat" informierten sich auf einer Kontaktbörse über Kooperationen mit GKZ-Mitgliedern im Umfeld des Sanierungsbergbaus, Altlastensanierung und Ressourcenmanagement. Die von der Moskauer Hochschule MIRBIS organisierte Reise führte die Delegation bereits am Vormittag zum Standort Aue und Bad Schlema der WISMUT GmbH zur Befahrung von Praxisbeispielen. ...weiter
Umzug nach 329 Jahren - das Sächsische Bergarchiv im Schloß Freudenstein – 30.05.2008
Bei strahlendem Himmel feierte das Sächsische Bergarchiv - Kooperationspartner des GKZ - seinen Auszug aus dem Sächsischen Oberbergamt und Umzug in die neuen Räume, nur wenige Meter entfernt, im Schloß Freudenstein. Die zahlreichen Gäste formierten, geführt von einer Abordnung der Historischen Freiberger Berg- und Hüttenknappschaft, einen eindrucksvollen Umzug nach Ansprachen des Leiters des Sächsischen Bergarchivs, Dr. Peter Hoheisel, und des alten Hausherrn, Herrn Präsident Professor Reinhardt Schmidt vom Sächsischen Oberbergamt. ...weiter
Gemeinsame Sitzung der Arbeitsgruppen Baurohstoffe des GKZ und UVMB im mittelsächsischen Porphyr – 29.05.2008
Consulter und Produzenten des Baurohstoffbereichs fanden in der gemeinsam mit dem Unternehmerverband Mineralische Baustoffe e.V. stattfindenden Sitzung der Arbeitsgruppe Baurohstoffe am 27. Mai bei Wurzen zusammen. Von der Leistungsfähigkeit der mittelsächsischen Baustoffproduktion konnte sich das Dutzend Interessierter beider Verbände zunächst bei den Sächsischen Quarzporphyrwerken in Lüptitz überzeugen. Das Treffen fand im nahen Steinarbeiterhaus Museum Hohburg mit einer Führung durch die technischen Sammlungen und kulturhistorischen Zeitzeugen des Steinbrecheralltags seine Fortgesetzung. Bei Kaffee und Kuchen wurde schließlich zur Rohstoffsicherung in Sachsen sowie dem geplanten Sächsischen Natursteinkataster des GKZ referiert und diskutiert. Des weiteren wurde 100 Jahre Sächsische Steinmetzschule Demitz-Thumitz und der in diesem Zusammenhang stattfindende Mitteldeutsche Natursteintag vorgestellt. ...weiter
Volles Programm zur Mitgliederversammlung 2008 des GKZ – 20.05.2008
Bis auf den letzten Platz war der Saal des Kunsthandwerkerhofs "Goldener Adler" in Freiberg, Sitz des GKZ, besetzt anlässlich der Mitgliederversammlung 2008. Die Teilnehmer erwartete ein umfangreiches Programm mit zahlreichen Höhepunkten, wie der Neuwahl des Vorstandes, einer Schenkung von bildlichen Sachzeugen aus der Rohstoffexpedition DDR-VR Mongolei an die Bergakademie Freiberg, kommentiert vom Zeitzeugen Dr. Klaus Erler (FUGRO Consult Berlin), und die Ernennung des Beiratsvorsitzenden des GKZ, MdB a.D. Dr.-Ing. Joachim Schmidt, zum Ehrenmitglied des Vereins. ...weiter
Mitglied G.U.B. Ingenieur AG nun auch in Freiberg vertreten – 05.05.2008
Mit einer eigenen Niederlassung ist die Zwickauer G.U.B. Ingenieur AG nun auch in Freiberg vertreten. Zahlreiche geladene Gäste, darunter viele Freiberger GKZ-Mitglieder , erkundigten sich auf der Eröffnungsfeier am 24. April nicht nur über die neuen Bürogebäude im Brennstoffzentrum an der Halsbrücker Strasse mit dem herrlichen Ausblick über die Freiberger Silhuette, sondern auch über das umfangreiche Leistungsspektrum des nunmehr an 13 Standorten in Mitteldeutschland vertretenen Unternehmens. ...weiter
Ein Netzwerkknoten informiert - das BEAK Firmenkolloquium geht in die 14. Runde – 05.05.2008
Zwischen Feldarbeit und Informationssystem: Geowissenschaften klassisch und im Licht moderner Datenverarbeitung – das war der Leitgedanke des diesjährigen, 14. Kolloquiums der Beak Consultants GmbH. Um dieses Thema gruppierten sich die insgesamt 8 Vorträge aus den Bereichen Riskmanagement , EDV-gestützte Entscheidungsfindungsprozesse im Planungsbereich, Rohstofferkundung und GIS ...weiter
Das Berggeschrei wird lauter - der Sächsische Rohstofftag begrüßt Minister Wöller – 03.04.2008
Weit über die Tradion hinaus geht nach Wortlaut des Sächsischen Staatsministers für Umwelt und Landwirtschaft, Prof. Dr. Roland Wöller, der Sächsische Rohstofftag mit seiner nunmehr dritten Veranstaltung in Freiberg. Die aktuellen Beiträge nicht nur zur sächischen Rohstoffpolitik und Erkundung fanden ein großes Interesse bei den wieder weit über 100 Teilnehmern. ...weiter
Erdwärme für Shenyang – 20.02.2008
Im Rahmen des Sächsischen Partnerschaftsprogramms des Freistaates Sachsen reist eine offizielle Delegation aus Mitgliedern des GEOTHERMNET des GEOKOMPETENZZENTRUM Freiberg e.V. in das Reich der Mitte. China ist ein interessanter Markt für die Experten des technischen Consulting im Energiefach und Ressourcenmanagement: Bis 2020 will das Land 16 Prozent seiner Energie aus erneuerbaren Quellen produzieren und dafür 187 Milliarden Dollar investieren. ...weiter
Marketing im technischen Consulting - ein Workshop in drei Seminaren für erfolgsorientierte Unternehmer – 28.01.2008
Marketing ist kein neumodischer Begriff, sondern eine Notwendigkeit im modernen Geschäftsbetrieb, die häufig unterschätzt wird. Dies gilt auch für die Dienstleister im technischen Consulting, und hier um so mehr, wie der Wettbewerb Grenzen überwindet und globale Vergleiche zuläßt. Nur wer auffällt findet Beachtung. Auch eine solide, preiswerte Leistung bedarf der Vermarktung. Die Instrumente dazu sind die modernen Kommunikationswege, wie das Internet; die klassischen Werbematerialien und die direkte Kontaktaufnahme über Messen durch die Mitarbeiter. Unser dreiteiliger Workshop "Marketing im technischen Consulting" will Sie - gezielt als technischen Dienstleister - auf wichtige Faktoren der Unternehmensdarstellung und dem Selbstverständnis ihrer Mitarbeiter als wichtiges Aushängeschild hin unterrichten. ...weiter