INNOVATIVES NETZWERK FÜR WELTWEITES WIRKEN

REMIX - Smart and Green Mining Regions in Europe - GKZ unterstützt policy making in transeuropäischer Zusammenarbeit

Smart and Green Mining Regions of EU (REMIX) zielt auf den Vergleich und die Optimierung von Grundsatz- (Strategie) papieren ausgewählter europäischer Bergbauregionen und will damit beitragen, für die Gebiete Ressourceneffizienz, Bergbau, Soziale Akzeptanz und nachhaltige Bergbauentwicklung die Rahmenbedingungen zu verbessern. Hierzu werden Partner mit „best practise“ und solche mit Handlungsbedarf gegenübergestellt.

REMIX bringt hierzu 9 Partner und ein Beiratsmitglied aus 9 Ländern zusammen, die mit insgesamt 8 Strategiepapieren arbeiten werden, davon 5 bezgl. der Strukturfonds.

Der GKZ vertritt dabei die Region Sachsen im Sinne eines Beirates, da Sachsen mit insgesamt drei Strategiepapieren (Rohstoffstrategie, Innovationsstrategie und Strukturfondsbezogene Hintergrundpapiere) als best practise gesehen wird und der GKZ im Hinblick auf seine thematischen Handlungsfelder, seiner „triple helix“ Architektur (Wirtschaft-Fachbehörde-Wissenschaft) und Projekterfahrung als idealer Ratgeber gilt.

Das Projekt will Innovationen befördern entlang der regionalen Wertschöpfungsketten besonders von kleinen und mittleren Unternehmen. Dabei spielt der innereuropäische Synergieprozess eine große Rolle, da im Ergebnis EU28 insgesamt gestärkt werden soll im Hinblick auf die wirtschaftliche und rohstoffpolitische Entwicklungsarbeit.

„Dieses Projekt wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.“  Neben dem Schriftzug sollte das GKZ das Landessignet des Freistaates Sachsen platzieren.

 

Foto: Gruppenfoto des REMIX Teams beim Kick Off in Termi, Finnland. Foto: Regional Council of Lappland