INNOVATIVES NETZWERK FÜR WELTWEITES WIRKEN

Sächsischer Geothermietag Spezial Bad Schlema 25.1.2017

23.12.2016 - 14:44 Uhr bis 31.01.2017 - 14:44 Uhr

 

Radon-Sole-Therme: Heil- und Thermalwässer“
So lautet das Leitmotiv dieses Sächsischen Geothermietages Spezial. Geothermie im Spannungsfeld zwischen Herausforderung und Nutzen für Körper und Seele. Wissenschaftliche Schwerpunkte des diesjährigen Vortragsprogramms sind darin die Mineralisation von Thermalwässern und das Vorkommen natürlicher Radionuklide in geothermisch genutzten Wässern. Mit der geothermischen Nutzung von kristallinen, wie auch sedimentären Gesteinen, treten grundsätzlich meist unerwünschte Gesteins-Fluid-Wechselwirkungen auf, die besondere Vorkehrungen im Sinne der Verhinderung bzw. Minimierung der Freisetzung von Gefahrstoffen, von Mineralneubildungen in Bohrungsverrohrung und obertätigen Anlagen (Scalings) bis hin zur Entsorgung von radioaktiven und giftigen Abfällen erfordern. Dies trifft erst Recht auf den geplanten Standort der sächsischen Forschungsbohrung in Schneeberg zu, wo die geothermische Lagerstätte in einem U-reichen Granit lokalisiert ist. Obwohl das Gefährdungspotential als gering bewertet wird, sind zur Beseitigung von Rückständen strahlenschutz-, abfallrechtliche und transportrechtliche Aspekte zu berücksichtigen. Dabei ist die Geothermie eine „Grüne Kernenergie“, denn ca. 70% des terrestrischen Wärmestroms entstammen dem radioaktiven Zerfall natürlicher Radionuklide. Neben dem energetischen Aspekt finden wir auch in der Balneologie und medizinischen Klimatologie positive Faktoren, die eine wirtschaftliche Nutzung von Thermalwässern attraktiv machen; aber auch die Notwendigkeit der Entsorgung von Abwässern. Damit sind zudem auch Standortentwicklungskonzepte in den traditionellen Bergbauregionen verbunden. Der Geothermietag Spezial informiert umfassend sowohl über Chancen als auch über die Risiken, die in der Nutzung thermaler Wässer für den Menschen an sich und die Gesellschaft als Ganzem sich zeigen.
Wir begrüßen hierzu auch als Plenarvortrag Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker, Ko-Präsident des Club of Rome, mit Ausführungen zum Thtema " Energiewirtschaft als Grundpfeiler einer entwickelten Gesellschaft"

Das Programm mit dem Anmeldeformular finden Sie hier.

Wir halten attraktive Werbeangebote für Ihre Einrichtung vor. Nutzen Sie diese Gelegenheit und wenden Sie sich bei Interesse gern an die Geschäftsstelle unter 03731-773715