INNOVATIVES NETZWERK FÜR WELTWEITES WIRKEN

Zusammenarbeit Sachsens mit Mosambik im Bergbau erfolgreich fortgesetzt

Im Rahmen eines pilothaften Bund-Länderprogrammes des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) organisierten die Landesstelle Sachsen der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH und der GKZ e.V. ein Weiterbildungs- und Trainingsprogramm für Inspektoren der Generalinspektion Bergbau Mosambiks. Es baut auf dem im Jahr 2014 vom GKZ e.V. erfolgreich abgeschlossenen Vorhaben zur Neustrukturierung dieser Generalinspektion auf, die mit dem Oberbergamt vergleichbar ist.

Zum ersten von mehreren in 2016 vorgesehenen Weiterbildungsmodulen weilten vom 10.-23. Juli 2016 der mosambikanische Generalinspektor Bergbau, Herr Obete Matine, und der Abteilungsleiter dieser Behörde, Herr Jorge Salazar, in Sachsen. Sie absolvierten Lehrgänge zum Risikomanagement, zur Havarieprophylaxe und –bekämpfung bei der Dräger Academy und bei der Hauptstelle für das Grubenrettungswesen in Leipzig. Diese Kurse wurden durch Betriebsbesuche in Bergbauunternehmen, Feuerwehren und in einer Raffinerie praktisch ergänzt. Die Fortsetzung dieser Weiterbildung ist für den Oktober 2016 vorgesehen.

 

Foto:Teilnehmende und Durchführende des Seminars „Oberführer von Grubenwehren“ (Mitte Obete Matine und  Jorge Mangumo vom Ministry of Mineral Resources and Energy, Mosambik), Dr. Martin Wittig (BIUG))

 

Die gewonnenen Erkenntnisse sollen kurzfristig in den Ausbau und die Ertüchtigung der Generalinspektion Bergbau Mosambiks und ihren zehn Provinzinspektionen einfließen. Mittelfristig sind der Aufbau eigener, bergbauspezifischer Weiterbildungseinrichtungen und Rettungsstellen in Mosambik geplant, bei denen Sachsen weiterhin unterstützend tätig werden kann.

Zu diesem Zweck wäre es wünschenswert, eine Fortsetzung des Bund-Länderprojektes Sachsen – BMZ auch über 2016 hinaus zu erreichen.

 

Fotos: links: Hilke Domsch von der Geschäftsstelle des GKZ koordiniert das Projekt.

Rechts:Feedback und Planungsrunde am 22. Juli mit Herrn Obete Matine (Ministry of Mineral Resources and Energy, Mosambik), Herrn Jorge Mangumo (Ministry of Mineral Resources and Energy, Mosambik), Herrn Dr. Martin Wittig (BIUG - Beratende Ingenieure für Umweltgeotechnik und Grundbau GmbH), Frau Kathrin Heinz (Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH), Herrn Dieter Hesse (IBH, nicht im Bild), Herrn Holger Heymann (Sächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, SMWA), Herrn Dr.-Ing. habil. Manfred Goedecke (GKZ) und Frau Kirstin Kleeberg (GKZ, Protokoll)