INNOVATIVES NETZWERK FÜR WELTWEITES WIRKEN

SNPL Wege zu Glas und Granit - Lebende Werkstatt beim Projektpartner in Piechowice – 30.01.2012
In der Glashüttengemeinde Piechowice am Fuße des Riesengebirges waren im „Dom Kultury“ ungewohnte Geräusche zu vernehmen. Zwei Steinmetze der Firma Lausitzer Granit zeigten interessierten Besuchern und Workshop-Teilnehmern die Bearbeitung von Granit. Wer wollte, konnte auch selbst zu Eisen und Knüpfel, dem traditionellen Handwerkszeug des Steinbearbeiters, greifen. ...weiter
Workshop Bergbau trifft Bahntechnik fand regen Zuspruch – 21.01.2012
Weit über den Erwartungen der Organisatoren (Verbundinitiative Bahntechnik Sachsen, GKZ und Wirtschaftsförerung Sachsen lag das Interesse am ersten gemeinsamen Workshop, der am 18. Januar 2012 in Dresden stattfand. ...weiter
Grenzübergreifendes Rohstoffkataster Sachsen-Böhmen in finaler Phase – 09.11.2011
Mit der Abschlußkonferenz im böhmischen Sankt Joachimsthal wurden an historischer Stätte die Ergebnisse aus der Katastererstellung und Rohstoffsensiblisierung im voll besetzten Saal der Alten Münze vorgestellt. Anhand ausgewählter Steckbriefe von zwei der insgesamt acht Vorkommen wurde das Entwicklungspotenzial aber auch konkreter Handlungsbedarf deutlich, wobei gegenwärtig das Zinn-Wolfram-Lithium - Vorkommen in Zinnwald/Cinovec und die Flußspatlagerstätte Niederschlag-Kovarska in ihrer bergbaulichen Untersuchung am weitesten fortgeschritten sind. ...weiter
Konzeption aus Mitteldeutscher Natursteintag und ARKUS findet breite Zustimmung – 09.11.2011
„Thüringen ist ein kleines Land und hat nur wenig an Stein zu bieten.“ Mit diesen etwas bescheidenen Worten verwies Dr. Lutz Katzschmann, Leiter der Thüringischen Landesanstalt für Umwelt und Geologie, in seinem Einführungsvortrag zum 6. Mitteldeutschen Natursteintag / ARKUS 2011 in Erfurt auf eine für den Natursteinabbau durchaus bestehende Grundproblematik: Die geologische Vielfalt Thüringens steht im krassen Gegensatz zu den tatsächlich betriebenen Steinbrüchen. Wo liegen die Gründe und die Zukunft ? Hierüber informierten sich gut 150 Teilnehmer an historischer Stätte im collegium maius in Erfurt und „im Feld“. ...weiter
Innovationsforum Geobiotechnologie nimmt Formen an – 08.11.2011
Das im Rahmen des BMBF-Förderprogramms "Unternehmen Region" vom GKZ initiierte Netzwerkprojekt entwickelt sich mit den Workshops "Biomining von Primärrohstoffen" und "Sulfatreduktion im Sanierungsbergbau" sowie "Biomining von Primärrohstoffen". ...weiter
Die Zukunft der Geothermie nach der Energiewende – Staatsminister Kupfer eröffnet den 9. Sächsischen Geothermietag – 14.10.2011
Die Erdwärme sei seine Lieblingsenergie, so der Minister vor den zahlreich erschienenen Tagungsteilnehmern im Bergbaumuseum Oelsnitz, einem der Zentren des früheren Sächsischen Steinkohlebergbaus. Und er freue sich, dass nun auch Sachsen nahe an einer eigenen Tiefbohrung sei. Die Zeit nach der Energiewende birge Chancen, aber auch Herausforderungen, sowohl für die tiefe als auch die oberflächennahe Geothermie. ...weiter
Chinesische Rohstoffexperten informieren sích in Freiberg – 21.09.2011
Eine hochrangige Delegation des Pekinger Rohstoffministeriums und Vertreter von Fachbehörden wichtiger Rohstoffprovinzen Chinas besuchte am 21.9. das GKZ. ...weiter
Reges Interesse an der ersten STEIN-Exkursion des GKZ: Unterwegs in Schlesien - auf den Spuren von Marmor, Sandstein und Granit – 07.09.2011
Zusammen mit dem Gemeinnützigen Förderverein des Steinmetz- und Bildhauerhandwerks e.V. aus Demitz-Thumitz richtete der GKZ seine erste STEIN-Reise mit Ziel Schlesien aus. Im Gefolge der fachkundligen Leitung befanden sich zwei Dutzend Steinmetze und Bildhauer, Bruchinhaber, Geowissenschaftler und Restauratoren. ...weiter
Sächsisches Rohstoffkataster entwickelt sich weiter – 06.09.2011
Mit der Beauftragung zur Entwicklung eines Vorprojektes zur Neuinterpretation der Rohstoffhöffigkeit Sachsens unterstützt das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft und Arbeit die Weiterentwicklung des Sächsischen Rohstoffkatasters. ...weiter
GKZ und Institut für Steinkonservierung kooperieren – 15.08.2011
Mit einem echten Highlight setzen der GKZ und der Institut für Steinkonservierung e.V. ihre Kooperation in einer gemeinsamen Tagung um! ARKUS und Mitteldeutscher Natursteintag finden im Thüringer Sandstein zusammen. ...weiter
"Wege zu Glas und Granit" - GKZ arbeitet mit an einer Erlebnisroute zwischen Riesengebirge und Lausitzer Bergland – 27.07.2011
Granit trifft auf Glas - das ist der Kern eines vom GKZ mitentwickelten und nunmehr im Rahmen des Ziel-3-Programms zur grenzübergreifenden Zusammenarbeit Sachsen - Polen bewilligten Projektes. Ein touristischer Themenpfad zwischen dem Lausitzer Granitgebiet und den traditionellen Glaszentren des ponischen Riesengebirges lädt zur Entdeckung der Ressourcen eines geschichtsträchtigen europäischen Raumes ein. ...weiter
Was wissen wir wirklich über geothermische Parameter ? – 23.06.2011
Das fragten sich rund 120 Teilnehmer beim Sächsischen Geothermietag in Freiberg – dem Original! Gemeinsam mit der TU Bergakademie Freiberg richtete der GKZ mehr als nur eine akademische Vorlesung zur experimentellen Geothermie aus. Es ging – aktueller denn je – um die kritische Hinterfragung der Kenntnis und des Verständnisses jener physikalischen Größen und ihrer Eigenschaften, die ganze Geothermieprojekte in Frage stellen können. ...weiter
GKZ Gemeinschaftsstand auf Wismut-Ausstellung in Ronneburg – 16.06.2011
Am 23.5.2011 eröffnete die Wismut GmbH die Ausstellung „Neue Perspektiven – Für Mensch und Umwelt“ in der Bogenbinderhalle in Ronneburg. Die Ausstellung zieht Bilanz nach 20 Jahren Sanierungstätigkeit durch das Bundesunternehmen und zeigt die Arbeit der Vergangenheit, thematisiert aber gleichzeitig den weiteren Fortgang der Sanierung. Der GKZ ist mit einem Gemeinschaftsstand vertreten. ...weiter
Innovationsforum Geobiotechnologie schärft Rohstoffprofil des Standorts Freiberg – 22.03.2011
Mit dem vom Geokompetenzzentrum Freiberg e.V. (GKZ) initiierten Innovationsforum Geobiotechnologie wollen im nächsten halben Jahr Vertreter der Bergakademie Freiberg und Firmen aus der Region mit dem Einsatz von mikrobiologischen Verfahren neue, innovative Wege in Bergbau und Umweltschutz gehen. ...weiter