INNOVATIVES NETZWERK FÜR WELTWEITES WIRKEN

Große Beteiligung an der GKZ Mitgliederbefragung 2008 - die Preisträger wurden ermittelt – 20.02.2009
Auf große Resonanz stieß die Mitgliederbefragung des GKZ, in deren Ergebnis wichtige Entscheidungen für die Ausrichtung der Vereinsarbeit getroffen werden konnten. Die grafische Auswertung finden die Mitglieder in Ihrem Mitgliederforum. ...weiter
Sächsisch-böhmisches Rohstoffpotenzial – 20.02.2009
Für eine Projektentwicklung innerhalb des "Ziel 3- Programms zur Förderung der grenzübergreifenden Zusammenarbeit zwischen dem Freistaat Sachsen und der Tschechischen Republik 2007-2013" befuhren Mitarbeiter der Geschäftsstelle des GKZ mit ihren Partnern von der regionalen Entwicklungsagentur des Bezirkes Aussig das Bergbaugebiet im böhmischen Joachimsthal. ...weiter
Gelungener Messeauftritt in Leipzig – 27.01.2009
"Ein voller Erfolg" - so fanden übereinstimmend alle Aussteller unseren Messeauftritt des Geokompetenzzentrum und Fachzentrum Wärme aus Abwasser. ...weiter
"Sieht man nicht, hört man nicht, riecht man nicht" - enertec erstmals mit Forum Erdwärme – 26.01.2009
08.11.2008: Rein rechnerisch ist die Sache klar: Mit den Vorräten an Erdwärme, die in den oberen drei Kilometern der Erdkruste gespeichert sind, könnte der weltweite Energiebedarf für über 100.000 Jahre gedeckt werden. Die praktische Nutzung dieser immensen Energiespeicher wirft jedoch viele Fragen auf und ist nicht überall auf der Welt realistisch. Auf dem Forum Erdwärme zur enertec 2009 wurde das Thema erstmals komplex aufgenommen und präsentiert. Organisator des Forums war das Geokompetenzzentrum Freiberg e.V., das sich gemeinsam mit Mitgliedsunternehmen und dem Fachzentrum Wärme aus Abwasser präsentierte. ...weiter
Arbeitsgespräch mit chilenischen Gästen zu Projekten der bilateralen Zusammenarbeit – 03.12.2008
Hochkarätigen Besuch konnte eine Projektgruppe in der TU Bergakademie Freiberg mit der Geschäftsführerin der AHK Chile, Frau Cornelia Sonnenberg, und Herrn Dr. Roberto Mallea vom CIMM (Nationales chilenisches Bergbau- und Metallurgie-Forschungsinstitut) aus Santiago de Chile empfangen. Eingeladen hatte Prorektor Außenbeziehungen , Prof. Dr. Christoph Breitkreuz, der enge Beziehungen zu dem Andenstaat hält. ...weiter
Stipendiatin der Fulbright Stiftung aus Sacramento/Kalifornien zu Gast im GKZ – 24.11.2008
Etwas wärmer sei es derzeit in Sacramento schon, aber nach viel Schnee sehne sie sich doch. So erhoffte es sich Frau Aine Steiner, die im Rahmen Ihres Praktikums beim Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft auch das Geokompetenzzentrum (GKZ) besuchte. Hier gewann die studierte Geologin Einblicke im Uranerzbergbau / Sanierungs-know-how der Wismut GmbH sowie im Einsatz von Erdwärme aus Bergbauwässern im ehemaligen Zinnerzrevier Ehrenfriedersdorf. ...weiter
Mongolische Delegation der Nationalen Bergbaubehörde zu Gast beim GKZ – 14.11.2008
Vertreter der Nationalen Bergbaubehörde aus Ulanbaator erwiderten den Besuch einer GKZ Delegation vom September des Jahres mit einem einwöchigen Aufenthalt in der Bergstadt Freiberg. Die Teilnehmer setzten damit ihre Gespräche zu Projektentwicklungen im Geomontanwesen, Rohstoffveredelung und Standortentwicklung erfolgreich fort. ...weiter
GKZ Vorstand und Geschäftsführung gehen in Klausur – 10.11.2008
An historischer Stelle, im Pastoralkolleg der Evangelischen Landeskirche, im Klosterhof von St. Afra auf dem Meißner Burgberg, hielten der GKZ Vorstand und die Geschäftsführung im Beisein des Beiratsvorsitzenden ihre diesjährige Herbstklausur. ...weiter
GKZ Markterkundungsreise in die Mongolei – 01.11.2008
Auf Einladung des mongolischen Bergbauministeriums bereiste eine achtköpfige Delegation des Geokompetenzzentrum Freiberg die Mongolei. Im Mittelpunkte der Gespräche mit Vertretern des Ministeriums, Bergbaubetreiber und wissenschaftlichen Einrichtungen standen Projektentwicklungen und Kooperationen im Bereich des Rohstoffkatasters, der Kohlegewinnung und -veredlung, erneuerbare Energien sowie Austausch von Fachkräften. ...weiter
Steine in der Stadt Freiberg animierten zum näheren Hingucken und Verstehen – 22.10.2008
Gut drei Dutzend Teilnehmer verfolgten bei strahlendem Herbstlicht die Spur der Steine durch die Stadt Freiberg. Unter fachkundiger Leitung von Innungsmeister Neubert entdeckten die aus nah und fern angereisten Besucher der Bergstadt ortsfremde und einheimische Natursteine an Gebäuden aus fünf Bauepochen. Besonders geschärft wurde der Blick auf die Neuerungen unserer Zeit, wie das nicht immer ganz glückliche Umsetzen von Sanierungskonzepten mit allerlei Material- und Stilbrüchen. ...weiter
18.10.2008 - Freiberg – 18.10.2008

 

...weiter
Wirtschaftsminister Jurk stellt Rohstoffkatalog und Bergbaubericht vor – 07.10.2008
Sachsen ist für ein neues „Berggeschrey“ gut gerüstet. Unter Projektleitung des Geokompetenzzentrums Freiberg ist ein mehrbändiges Handbuch mit 139 sächsischen Lagerstätten und Mineralvorkommen, ein Rohstoffkatalog mit je einem kurzen Steckbrief pro Lagerstätte und eine Broschüre für Interessierte entstanden. Die Broschüre, 50 Seiten und als Buch gebunden, kann für einen Preis von 15 Euro bei der Geschäftsstelle des GKZ erworben werden. ...weiter
In der Tiefe liegt die Zukunft - über 150 Fachleute aus 12 Bundesländern zu Gast beim 5. Sächsischen Geothermietag in Plauen – 06.10.2008
"In der Tiefe liegt die Zukunft" - Mit diesen Worten unterstrich Sachsens Umweltminister Frank Kupfer vor den gut 150 Teilnehmern im Rathaussaal der Stadt Plauen in seiner Eröffnungsrede zum 5. Sächsischen Geothermietag die Bedeutung der oberflächennahen Geothermie und formulierte damit zugleich ein klares Bekenntnis für die Erdwärme als innovativer Energieträger im Wärme- und Kältemarkt. Kupfer sprach sich für eine stärkere Nutzung von Erdwärme aus und verwies auf das enorme Potenzial, das der Freistaat für eine breite Nutzung dieser Technologie bereithält. "Energie aus der Tiefe schont Geldbeutel und Umwelt" und, so Minister Kupfer weiter "Eine sichere, bezahlbare sowie umwelt- und klimaverträgliche Bereitstellung von Energie ist ein Schlüsselfaktor für die Zunkunftsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Sachsen". ...weiter
Neue Zeiten verlangen neue Lösungen-der Mitteldeutsche Natursteintag feiert 100 Jahre Sächsische Steinmetzschule Demitz-Thumitz – 30.09.2008
Die frühherbstlichen Sonnenstrahlen verzauberten die Tagungsstätte des mitteldeutschen Natursteintages, das alte Rittergut in Schmochtitz mit seinen ausgedehnten Parklandschaften und alten Wirtschaftsgebäuden, in ein märchenhaftes Licht. Gut 50 Teilnehmer konnten Wirtschaftsminister a.D. Dr. Martin Gillo und Dr. Wolfgang Reimer, Geschäftsführer des GKZ e.V., im heutigen Bischof Benno Haus bei Bautzen begrüßen. Die Auftaktveranstaltung zur Festwoche „100 Jahre Sächsische Steinmetzschule Demitz-Thumitz“ stellte – wie kann es anders sein – die Werksteine der Oberlausitz in den Mittelpunkt. ...weiter