INNOVATIVES NETZWERK FÜR WELTWEITES WIRKEN

Organisation

Hintergrund - Der Geokompetenzzentrum Freiberg e.V. wurde im März 2002 mit Unterstützung und direkter Beteiligung der Regierung des Freistaates Sachsen gegründet.
 
Mit mehr als 130 Unternehmen und Forschungseinrichtungen sowie über 40 persönlichen Mitgliedern aus den Bereichen des Geomontanwesens, der Energie- und Rohstoffsicherung,  Standortentwicklung, Umwelt-Engineering und Ressourcenmanagements zählt der Verein zu den größten Geo-Branchennetzwerken Deuschlands.
Mit der Sächsischen Landestalsperrenverwaltung, dem Sächsischen Oberbergamt und dem Sächsischen Bergarchiv bestehen Kooperationsverträge. Zu den weiteren Gründungsmitgliedern gehören zahlreiche namhafte Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik.
 
Hauptanliegen des Geokompetenzzentrum Freiberg e.V. ist die Entwicklung einer neuen Qualität im sachorientierten Zusammenwirken von Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft. Im Geokompetenzzentrum Freiberg e.V. vereint sich modernstes geo- und montanwissenschaftliches Know-how und praktische Erfahrungen seiner Mitglieder aus Wirtschaft, Wissenschaft, Forschung und Bildung sowie relevanten Fachbehörden. 

Dazu formieren sich spezielle, den Markt- oder Projektanforderungen entsprechende interdisziplinäre Arbeitsgemeinschaften aus dem Bereich der Mitglieder und Kooperationspartner.

Gegenwärtig haben sich Arbeitsgruppen in folgenden Fachgruppen formiert:

Geobiotechnologie.
Geothermie
Geoinformatik
Rohstoffwirtschaft
Boden
Flächenrevitalisierung
Bauen im Altbergbau
Baurohstoffe
Wasserbau / Hydrogeologie
Aus- und Weiterbildung
Sanierungsbergbau
Erdöl- / Erdgas – Speichertechnik
Recycling und Aufbereitung
Geotechnische Spezialleistungen

 
Zur Organisation der Arbeit verfügt der Geokompetenzzentrum Freiberg e.V. über eine Geschäftstelle. Die Netzwerkbildung mit Aufbau und Pflege nationaler und internationaler Partner sowie die Vorbereitung und das Management der konkreten Forschungs- und Projektarbeit erfolgt durch den Geschäftsführer.